0

    Im Test stelle ich euch heute die SanDisk Extreme Portable SSD vor, welche aktuell meine GoTo-SSD ist, da sie nicht nur extrem kompakt und super leicht ist, sondern auch super widerstandsfähig ist. Das gilt nicht nur für Stöße beim Fall auf den Boden, sondern auch für Wasser, speziell Regen- und Spritzwasser. So kann ich sie überall hin mitnehmen, ohne mir Sorgen um die SSD machen zu müssen oder viel Platz einzunehmen.

    SanDisk Extreme Portable SSD Test

    SanDisk Extreme Portable SSD
    – Mein Nutzungsverhalten

    Ich nutze die SanDisk Extreme Portable SSD meist für unterschiedliche Anwendungen. Zuhause übertrage ich meist Daten darauf, die ich unterwegs brauchen werde. Unterwegs sichere ich Videos und Fotos von der Kamera und greife auf sie z.B. via iPad zu um möglichst mobil zu sein und gleichzeitig auch Videos bearbeiten zu können, ohne den 64 GB Speicher des iPad Air Gen 4 zu belasten und das klappt bei 1080p und 2k fantastisch, aber auch bei 4K sehr zuverlässig mit flüssigem Scrolling, wo hin und wieder mal kurz nachgeladen wird, was ich nicht als störend empfinde. Gleichzeitig habe ich aber auch eine Sicherheitskopie, sollte meiner SD-Karte etwas passieren.

    SanDisk Extreme Portable SSD Test

    SanDisk Extreme Portable SSD
    – Design und Anschlüsse

    Mit Blick auf Aufbau und Gewicht könnte man hier meinen, dass es sich bei der SanDisk Extreme Portable SSD um eine Outdoor-SSD handelt. Als solches wird es zwar nicht beworben, aber kommt wie ich finde so nah daran, dass man es gelten lassen könnte.

    Die Abmessungen der SanDisk Extreme Portable SSD betragen 96,2 x 49,55 x 8,85 mm. Damit ist es super klein und nimmt in etwa die Größe einer Kreditkarte an, wenn auch weniger breit, aber dafür dicker. Dazu kommt, dass es gerade mal um die 40 g wiegt. Man spürt es also kaum in der Hand.

    SanDisk Extreme Portable SSD Test

    Außen besteht die SanDisk Extreme Portable SSD aus gummiertem Kunststoff mit Perforations-Design, wobei die Seitenränder nochmal zusätzlich verstärkt sind. Farblich ist es ein dunkles blau, wobei das Loch oben rechts im inneren orange gefärbt ist, womit man es z.B. am Schlüsselbund, oder Schlüsselanhänger anbringen kann. Krater sollten hier kein Problem sein. des In Kombination mit dem sehr niedrigen Gewicht übersteht die SSD Stürze von einer Höhe bis 2 m. Gleichzeitig ist es aber auch IP55 Zertifiziert, weshalb es auch Regen-, Staub- und Spritzwassergeschützt ist.

    Der einzige Anschluss, der sich auf der SanDisk Extreme Portable SSD befindet ist ein USB-3.1-Gen2-Typ-C Anschluss. Entsprechend befindet sich im Lieferumfang auch ein passendes Kabel. USB-C zu USB-C. Jedoch ist auch ein kleiner USB-C zu USB-A Adapter enthalten, den man auch dauerhaft angebracht lassen kann, sofern man sowieso keinen USB-C Anschluss frei hat. Ich nutze es mal so mal so. Zuhause mit Adapter, unterwegs via USB-C.

    SanDisk Extreme Portable SSD
    – Geschwindigkeit & Leistung

    Ich habe hier die 1TB Version der SanDisk Extreme Portable SSD. Laut SanDisk soll die SSD eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 550 MB/s erreichen. Im CrystalDisk Benchmark erreicht man diesen Wert mit 543 MB/s sogar fast, während man beim Schreiben auf 458,7 MB/s kommt. Auch bei AS SSD kommt es sehr nah an diese Werte heran, wenn auch etwas niedriger. Grundsätzlich besteht hier kaum bis wenig Unterschied zu Konkurrenzprodukten mit ähnlichen Leistungsangaben.

    SanDisk Extreme Portable SSD 1 TB im Test - SSD für unterwegs

    Entsprechend lassen sich ohne Probleme RAW-Dateien in Lightroom und Photoshop laden, oder eben Videos daraus bearbeiten. Wie Anfangs erwähnt, geht das bis 2K-Auflösung komplett ohne Probleme mit flüssigem scrolling. Auch 4K funktioniert, in meinem Fall bei 4K 30 FPS 100 Mbit/s, funktioniert relativ flüssig mit gelegentlichen Aufhängern, wo kurz nachgeladen werden muss. In meinem Fall ist die Bitrate auch wirklich hoch. Der Durchschnittsnutzer wird mit deutlich geringeren Bitraten und damit kleineren Daten arbeiten, sodass man auch hier damit gut durchkommt. Generell wäre hier die etwas teurere Pro-Version zu empfehlen, mit der auch aufwendigere Projekte unproblematisch sein sollten.

    SanDisk Extreme Portable SSD Test

    SanDisk Extreme Portable SSD
    – Preis und Verfügbarkeit.

    Die SanDisk Extreme Portable SSD ist bereits verfügbar und kostet aktuell rund 130 Euro und ist bei diversen bekannten Online-Shops verfügbar. Preislich finde ich das völlig angemessen mit Blick auf Leistung, der kompakten Bauweise und der Widerstandsfähigkeit. Insgesamt ist es damit auch etwas günstiger als die Konkurrenz.

    product-image

    SanDisk Extreme Portable SSD

    9

    Grundsätzlich unterscheidet sich die SanDisk Extreme Portable SSD bezüglich Performance wenig bis kaum von der Konkurrenz, die teilweise nochmal teurer ist, aber beispielsweise aus Metall besteht. Ich ziehe das gummierte Gehäuse hier aber vor, da man es einfach mit allem Möglichen in die Tasche werfen kann, ohne etwas zu zerkratzen.

    Pro
    • Gute Performance
    • Robuster Aufbau
    • Kompakt und Leicht
    • IP55 Zertifizierung
    • USB-A Adapter im Lieferumfang enthalten.
    Contra
    • -
    Ümit Memisoglu
    Gründer und Chefredakteur von Umihito.de. Foodvlogger, Technikblogger und Ingenieur.

    Moshi Digits im Test – Touchscreen-Handschuhe für den Winter

    Vorheriger Artikel

    Yaasa Chair im Test – Ergonomischer Stuhl für gesundes Sitzen im Büro

    Nächster Artikel

    Das könnte dich auch interessieren

    Mehr zum Thema Speicher