0

    Zwar sind SSDs mittlerweile günstiger als je zuvor, aber wer Wert auf eine hohe Kapazität legt wird um eine HDD nicht herumkommen. Denn gerade in einem NAS-System kann es sehr schnell sehr teuer werden. Viel einbüßen tut man in der Performance aber nicht, denn diese Festplatten sind auf eine lange Lebensdauer bei Dauerbetrieb bei hoher Performance ausgelegt. Genug um mehr als nur Daten zu sichern. Selbst Videobearbeitung direkt aus dem NAS heraus, was besonders gut funktioniert, wenn der PC direkt mit dem NAS über ein 10 Gbit Ethernet Kabel, Thunderbolt oder einer (nicht durch limitierte Lan-Kabel gedrosselten) schnellen WiFi 6 Verbindung verbunden ist.

    Ich persönlich nutze es um alle meine Videos zu sichern, sie direkt zu bearbeiten bzw. bei großen Dateien Proxies erstellen zu lassen, meine Arbeitsunterlagen zu organisieren und viel mehr. Entsprechend sind die Festplatten quasi 16 Stunden am Tag unter Dauerbelastung. Einen gewissen Performance-Boost bringen zusätzlich M.2 SSDs, die als Cache Erweiterung euch erlauben Blitzschnell auf viel und oft genutzte Dateien zuzugreifen. So wie ich Videos bearbeite komme ich da nicht drumherum. Da ich zu 80% nur WD Festplatten im Haus habe und sie bisher immer extrem zuverlässig und sicher waren, ist hier die Entscheidung auch auf die WD RED Serie gefallen. In diesem Testbericht erzähle ich, was man hier für sein Geld bekommt. Vorab das Testsystem:

    • Motherboard: MSI MPG B550 GAMING CARBON WIFI
    • CPU: AMD Ryzen 7 5800x
    • GPU: NVIDIA GeForce RTX 3070
    • RAM: 4x Corsair DIMM 16 GB DDR4-3200
    • Netzteil: 850 Watt
    • System: Windows 10 64-bit

    WD RED Plus 12 TB 3,5-Zoll-HDD – Specs & Leistung

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    Bei der WD RED Plus 12 TB handelt es sich um eine 3,5-Zoll-HDD die über die SATA-Schnittstelle auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 6 GBit/s kommt, also rund 750 MB/s. Das entspricht aber nicht der Geschwindigkeit der Festplatte selber, sondern nur, einfach ausgedrückt, wieviel die Schnittstelle maximal übertragen kann. Im Betrieb kommt man auf eine Drehzahl von 7200 rpm. Damit dreht sie sich schneller als die meisten HDDs, aber langsamer als die WD RED Pro. Bei 7200 rpm hat man aber eine gute Balance aus Geschwindigkeit und Lautstärke (die hier noch einigermaßen erträglich ist, wenn man im selben Raum sitzt), denn je höher die Drehzahl, desto Lauter ist die Festplatte auch in einem ungedämpften System. Intern haben wir rund 12 TB an Speicher in unserem Modell, aber WD bietet bis zu neun unterschiedliche Kapazitäten an, die von 1 TB bis zu 14 TB reichen. Wer damit ein NAS bestücken möchte und eine RAID-Gruppe aus mehreren NAS erstellen will, sollte hier möglichst alle Festplatten der Gruppe gleich groß bestücken, da der maximale Speicher immer dem der kleinsten Festplatte entspricht. Entsprechend macht es Sinn bei einem kleinen System mehrere Große Festplatten zu haben anstatt kleinen HDDs, da man sich sonst das Upgraden erschwert.

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    Je nach Kapazität kommt die Festplatte mit unterschiedlich großem Cache-Speicher. Die 12 TB Version der WD RED Plus kommt mit 256 MByte daher. Als MBTF (Mean Time Between Failure) bzw. die mittlere Betriebszeit zwischen Ausfällen, die man vereinfacht auch Betriebsdauer nennen kann, beträgt hier 1 Millionen Stunden. Das bedeutet, dass die HDD im Idealfall laut Herstellerangaben 1 Millionen Stunden ohne Fehler arbeiten könnte bei einem Workload von 180 TB pro Jahr. Dass die Festplatte aber unter normalen Betriebsbedingungen nicht 1 Millionen Stunden halten wird, dürfte aber hoffentlich jedem klar sein. Es handelt sich dabei eher um eine Art Mess- bzw. Richtwert. Verbrauchen soll die WD RED Plus 12 TB im Durchschnitt 6,3 Watt. Ansonsten wäre hier noch wichtig zu erwähnen, dass es sich hier um ein CMR System handelt und die Garantie 3 Jahre beträgt.

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    Wichtig ist aber natürlich, wie sich die WD RED Plus in der Praxis schlägt. Dazu habe ich die HDD per SATA-3, also 6 GBit/s, an mein Testsystem angeschlossen. Die WD RED Plus funktionieren natürlich auch mit herkömmlichen PC. Sofern man diesen aber nicht als Server oder für RAID Konfigurationen nutzt, würde ich grundsätzlich von abraten, da sie auf Dauerbetrieb ausgelegt sind und die WD Blue oder Black besser für geeignet sind. Verwendet habe ich für den Test CrystalDiskMark 8.0.4.

    Sequentielles Lesen/Schreiben [16 MB]211 MB/s | 209 MB/s
    Random Lesen/Schreiben [4 kB]1,57 MB/s | 5,31 MB/s
    Seq. IOPS Lesen/Schreiben[16 MB]200 IOPS | 198 IOPS
    Rnd. IOPS Lesen/Schreiben [4 kB]349 IOPS | 1289 IOPS
    Latenz seq. Lesen/Schreiben [16 MB]41 ms | 42 ms
    Latenz rnd. Lesen/Schreiben [4 kB]89 ms | 32 ms

    WD RED SA500 1TB SATA M.2 SSD – Daten und Leistung

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    Als nächstes kommen wir zur WD RED SA500 1TB SATA M.2 SSD. Wie der Name es verrät handelt es sich dabei um eine SSD mit M.2 Formfaktor für SATA-3-Schnittstellen (nicht PCI-E / NVME) mit 6 GBit/s übertragungsgeschwindigkeit. Wie bei der HDD kann man auch diese, wenn man möchte, am PC nutzen. Das würde ich aber aus denselben Gründen nicht empfehlen, da auch diese darauf ausgelegt sind 24/7 zu laufen. Was aber gut möglich wäre, wäre es über einen 2,5-Zoll-Konverter an die NAS anzuschließen (wenn man sich nicht direkt die 2,5 Zoll-Variante derselben SSD kauft). Oder man nutzt es einfach als Cache.

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    Bei der WD RED SA500 M.2 SSD habt Ihr die Wahl zwischen vier Kapazitäten, die von 500 GB bis 2 TB reichen. Aufgrund der WD 3D NAND Technologie bekommt man hier starke Performance und Sicherheit für den Einsatz Zuhause oder für Business-Anwendungen. Man kann es entweder für geringere OLTP Latenzen nutzen, Mulit-Nutzer Anwendungen, Bild und 4K Bildbearbeitung etc. Als Cache eingesetzt hilft es besonders viel und oft aufgerufene Dateien direkt zugriffsbereit zu halten und nicht die HDD jedes mal neu laden zu lassen. Die Garantiezeit beträgt hier übrigens 5 Jahre, also zwei Jahre länger als bei der HDD.

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    Auch hier gibt es wieder einen Speedtest. Aufgrund der Einfachheit und der besseren Zugänglichkeit greife ich auch hier auf CrystalDiskMark 8.0.4 zurück.

    Sequentielles Lesen/Schreiben [16 MB]561 MB/s | 495 MB/s
    Random Lesen/Schreiben [4 kB]42 MB/s | 96 MB/s
    Seq. IOPS Lesen/Schreiben[16 MB]141 IOPS | 122 IOPS
    Rnd. IOPS Lesen/Schreiben [4 kB]9752 IOPS | 23301 IOPS
    Latenz seq. Lesen/Schreiben [16 MB]8 ms | 1 ms
    Latenz rnd. Lesen/Schreiben [4 kB]0,11 ms | 0,044 ms

    Preis und Verfügbarkeit

    Die WD RED Plus 3,5 Zoll HDD gibt es bereits ab 65,99 Euro für 1 TB bis maximal 511,99 Euro für 14 TB. Die 12 TB Version, die ich habe kostet 386,99. Die WD RED SA500 Sata M.2 SSDs fangen bei 68,99 für 500 GB an und gehen bis maximal 257,99 Euro für 2 TB. Meine 1 TB Version kostet 121,99 Euro. Verfügbar sind sie bereits online im Shop von WD und anderen bekannten Online Shops, die PC-Hardware verkaufen.

    WD RED Plus 12 TB HDD & WD RED SA500 1TB M.2 SSD Test Review

    product-image

    WD RED Plus 12 TB HDD und WD RED SA500 M.2 SSD

    9.5

    Sowohl die WD RED Plus HDD als auch die WD RED SA500 M.2 SSD eignen sich perfekt für das eigene NAS System im eigenen Heim oder auch für Business-Anwender. Zu letzterem würde ich mich zählen und benötige sowohl für Bild- und Videobearbeitung, als auch weitere Unternehmensbezogene Aufgaben Speicher mit guter Leistung und Sicherheit. Beides ist hier bei den getesteten WD Festplatten gegeben, weshalb ich sie wirklich gerne im Einsatz habe und auch vorhabe meine restlichen Slots im NAS-System damit zu füllen.

    Ümit Memisoglu
    Gründer und Chefredakteur von Umihito.de. Foodvlogger, Technikblogger und Ingenieur.

    Daan Tech Bob im Test – Smarter Mini-Geschirrspüler aus Frankreich

    Previous article

    Durchgespielt: Overcooked! All You Can Eat | Sony Playstation 5

    Next article

    You may also like

    More in Speicher