0

    Eufy Video Doorbell Dual – Design und Funktionalität

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Zuerst einmal packen wir die Eufy Video Doorbell Dual aus und gehen alles Stück für Stück durch. Den Beginn macht die Türklingel selbst. Das Gehäuse besteht überwiegend aus Kunststoff, ist aber sehr hochwertig verarbeitet und kommt mit einer IP65 Zertifizierung und ist wetterfest. Temperaturen von -20°C bis 50°C kann es dabei locker aushalten. Jetzt kann ich kurzfristig nicht alle Wettermöglichkeiten durchgehen, aber das hatte ich bereits mit dem Vorgänger alles durchgemacht. Schnee, Hagel, Regen, Kälte, Hitze und Angriffe von Vögeln waren bisher kein Problem. Daher kann man davon ausgehen, dass es hier nicht anders sein dürfte. Was mich nur stört ist das glänzende Klavierlackdesign. Das sieht zwar edel aus, aber matt würde es auf Dauer sauberer aussehen.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Vorne findet man eine Taste zum Klingeln, die mit einer LED umrandet ist. Diese gibt euch beim Klingeln ein Leuchtfeedback. Sie leuchtet auch, wenn man z.B. auf das Klingeln reagiert und mit der Person vor der Tür spricht. Ein wenig darüber befindet sich ein Radarsensor, der mit geringem Energieverbrauch Bewegungen scannt. Weiter oberhalb haben wir neben einem Mikrofon und einem Lichtsensor noch einen PIR-Bewegungssensor, der nicht nur Bewegungen erkennen kann, sondern auch nach Körperwärme scannt. Dadurch soll gewährleistet werden, dass Fehlalarme um 95% reduziert werden. Das macht besonders Sinn, wenn man beispielsweise Pflanzen oder einen Baum vor der Tür hat, die sich bei jedem Wind bewegen. Hier ist relativ klar, dass es sich nicht um einen Menschen oder ein Tier handeln kann. Ein Problem, was viele Kameras sonst haben und die Eufy Video Doorbell Dual umgeht. Mit den Sensoren erkennt die Kamera auch, ob gerade Tag oder Nacht ist um in den entsprechenden Modus zu wechseln. Das Mikrofon ist natürlich dazu da um die klingelnde Person, bzw. wenn man es so einstellt, die sich der Tür annähernden Person zu hören bzw. mit ihr zu reden.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Bei der Hauptkamera der Eufy Video Doorbell Dual handelt es sich um eine 160° Ultraweitwinkelkamera mit einer 2K Auflösung (2560 x 1920) und HDR, also High Dynamic Range. Eine Verbesserung gegenüber den alten Modellen mit WDR, also Wide Dynamic Range. Wobei es mittlerweile dort auch in HDR umbenannt wurde. Die Qualität ist hier aber tatsächlich besser.
    Jedenfalls werden dadurch nicht nur dunkle Bereiche aufgehellt, sondern auch bei Gegenlicht lokal abgedunkelt. Besonders gut fällt der Effekt auf, wenn man eine Mischung aus dunklen Bereichen und normalerweise überbelichteten Bereichen im Bild hat.

    Ich habe mal zwei Beispiele unten angehängt, wobei es sich dabei nicht um meine Haustür handelt und jemand anders die Kamera hält, da ich euch die Sicht der Eufy Video Doorbell Dual von meiner Haustür aus nicht zeigen darf. Aber so seht Ihr die ungefähre Qualität bei Tag und Nacht und vor allem, wie weit der Winkel der Kamera ist. Sie ist so weit, dass ich sie selbst mit dem Gesicht berühren könnte und man würde trotzdem alles sehen. Kleiner Hinweis dazu: Es handelt sich dabei nur um die ungefähre Qualität, da es sich bei Fotos immer um Screenshots des Live-Videofeeds handelt und nicht um die eigentliche Aufnahmequalität, die anders kodiert wird.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Die zweite Kamera der Eufy Video Doorbell Dual nennt Eufy „Paketkamera“, da es den unteren Bereich erfasst, der bei allen Videoklingeln vernachlässigt wird und wo man in der Regel oft Pakete vorfindet. Eventuell könnte man es auch als Kinderkamera bezeichnen. Bei uns vor die Tür kommen aber meisten Katzen. Aufnehmen tut die Paketkamera mit einem Winkel von 97°. Also auch Ultraweitwinkel, aber in einem kleineren Bereich als die Hauptkamera. Die Qualität ist hier jedoch niedriger mit 1080p (1600 x 1200), aber das Bild ist dennoch scharf. Zu den Paketfeatures komme ich gleich nochmal. Begleitet wird die Paketkamera mit zwei LEDs.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Der Lautsprecher der Eufy Video Doorbell Dual ist hier nicht mehr ganz so offensichtlich sichtbar, aber zusammen mit dem Mikrofon kann man, wie erwartet, mit der Person vor der Kamera bzw. am Smartphone kommunizieren. Nach dem Klingeln wird innerhalb einer Sekunde ein Signal an das Smartphone, Homebase, den Google Assistant oder Amazon Alexa geschickt, bzw. an die entsprechende Hardware. Apple Homekit wird hier leider nicht unterstützt, was auch zu schön gewesen wäre. Bzw. doch, aber nicht für die Videoübertragung.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Klickt man auf die Push-Benachrichtigung wird der Video-Feed innerhalb einer weiteren Sekunde geöffnet, bzw. automatisch geöffnet, falls die App schon offen ist. Der Ton hierbei ist echt gut und auch wenn die Person vor der Tür sehr leise spricht, hört man diese besser als im echten Leben. Das ist nicht bezogen auf die Qualität. Wahlweise zeichnet die Eufy Video Doorbell Dual auch direkt auf. Möglich ist es auch Aktivitätszonen einzurichten, sodass die Kamera anfängt aufzunehmen, wenn das Grundstück betreten wird. Wie das hier rechtlich aussieht, hängt stark von der Situation ab. Wenn es beim Klingeln passiert oder nur wenn euer Grundstück betreten wird, seid Ihr aber auf der sicheren Seite.

    Beim Klingeln bekommt der Klingler zudem direkt ein Audiofeedback vom Eufy Video Doorbell Dual: Ding Dong. Wie laut oder leise das ist, kann man einstellen. Was aber auch nett ist, dass man vorab Ton aufnehmen kann und je nach Situation wird es dann abgespielt. Das kann alles sein, wie z.B. „Ich bin gleich da“, oder „Ich bin gerade nicht zuhause“ (was vielleicht keine so gute Idee ist). Es kann auch so etwas sein wie: „Falls du der Paketbote bist: Wehe du wirfst mir eine Abwesenheitsnotiz in den Briefkasten“. Klingt aber sicherlich etwas fies.

    Witzigerweise funktioniert das auch mit Paketen denn die Eufy Video Doorbell Dual kann unterscheiden, ob ein ein Paket geliefert wurde, angenommen wurde, oder noch immer nicht abgeholt wurde und reagiert entsprechend mit einer automatischen Nachricht über Lautsprecher oder eine Benachrichtigung. Optional auch, wenn es vermutet, dass ein unbekanntes Gesicht versucht die Kamera zu stehlen.

    Hinten befindet sich an der Eufy Video Doorbell Dual die Sync-Taste zum Synchronisieren mit der HomeBase 2 und ein versteckter microUSB-Anschluss (leider nicht USB-C), über den sich der Akku laden lässt. Das dauert wenige Stunden, sodass sich vorausschauend z.B. ein Sonntag anbietet. Da der Akku 180 Tage, also rund ein halbes Jahr, hält, hat man dafür zumindest sehr viel Zeit. Diese Zeitangabe scheint nach meinen Hochrechnungen im Einsatz an der Vordertür, wo bei mir täglich 3-5 mal an Wochentagen geklingelt wird, ungefähr mit 2-3 Tagen Abweichung zu stimmen. In der Realität, etwa mit dem Vorgänger passiert jedoch recht viel vor der Tür, weshalb in solchen Fällen man mit der Hälfte rechnen kann, also etwa 90 Tage. Das hängt davon ab, wieviel vor eurer Tür passiert und wie empfindlich Ihr die Eufy Video Doorbell Dual einstellt. Bevor der Akku leer geht, werdet ihr benachrichtigt.

    Anbringen könnt Ihr die Eufy Video Doorbell Dual am beiliegenden Rahmen. Ich sprach bereits davon, wie weitwinklig die Kamera ist. Wenn Ihr nicht wollt, dass eure Nachbarn auch nur die Chance haben sich zu beschweren, könnt Ihr den 15° Keil zwischenschrauben, der die Kamera etwas neigt. Raus bekommt Ihr die Klingel mit dem beiliegenden Pin. so kann nicht einfach jeder die Klingel rausziehen.

    Eufy Video Doorbell Dual – HomeBase 2

    Die Eufy Video Doorbell Dual ist nicht das Einzige, was ihr im Starterset bekommt. Denn in der Box befindet sich die HomeBase 2. Solltet ihr schon eine vom Vorgänger besitzen, könnt ihr sie weiterhin nutzen. Ihr müsst nur die Firmware einige Minuten lang aktualisieren lassen.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Die HomeBase ist quasi die Zentrale und der eigene Server von der aus alle Kameras, nicht nur die Eufy Video Doorbell Dual, gesteuert werden und auch alle Daten lokal abgespeichert werden. Dieses kommt mit einem Netzteil mit zwei unterschiedlichen Aufsätzen von der nur eine für uns relevant ist. Dazu kommt ein Lan-Kabel, um die Homebase mit dem Router zu verbinden. Grundsätzlich muss man das aber nicht, da sie auch kabellos via WiFi genutzt werden kann.

    Übrigens kann sie auch als als WiFi-Repeater (für die Kameras) benutzt werden, also die Wlan-Verbindung verstärken. Ist der Router im ersten Stock, die Kameras aber im dritten, wo das Internet aber nicht stark genug für ist, platziert man die HomeBase einfach im zweiten Stockwerk und muss sich keine Sorgen um die Kameras im dritten Stock machen. Dazu kommt der Lautsprecher, den man auf der Rückseite findet. Dieser kann im Alarmfall als Sirene genutzt werden. Auch der Klingelton wird hier wiedergegeben. Wenn man die Eufy Video Doorbell Dual nicht direkt per Kabel an ein existierendes System angeschlossen hat, ist das sehr praktisch und meist auch deutlich besser hörbar.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Grundsätzlich reicht eine Homebase aus, um die Eufy Video Doorbell Dual und mehrere weitere Sicherheitskameras zu bedienen. Diese ist immer Teil jedes Kamera-, Türklingel- und Sicherheits-Startersets, aber wenn Ihr bereits eines habt, könnt Ihr auch einfach nur die Klingel ohne Homebase kaufen. Das wird im Shop als Zusatzgerät betitelt.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Eufy Video Doorbell Dual – Speichersystem

    Bevor wir zum eigentlichen Highlight, also der lokalen Datenspeicherung kommen, gehe ich erstmal auf den optionalen Cloudspeicher ein. Bzw. tue ich das nicht, da es diesen Dienst in Deutschland nicht gibt. Ist auch besser und sicherer so.

    In jedem Fall egal ob Lokal oder Cloud, kann man die Videos bzw. die Liveübertragung jederzeit über das Smartphone z.B. abrufen, was tatsächlich superschnell geht und wo die Videos sofort verfügbar sind. Im Vergleich dazu brauche ich bei der Alternative eines anderen Herstellers, Ring, teilweise 1-3 Minuten, bis ich überhaupt den Live-Feed sehen kann. Das liegt daran, dass bei diesen Geräten das Video erst hoch- und dan heruntergeladen wird. Bei bei Eufy Kameras und bei der Eufy Video Doorbell Dual Türklingel dauert das eine Sekunde (manchmal maximal 3 Sekunden) nach der Bewegungsbenachrichtigung.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Ein Kritikpunkt ist hier, dass Eufy bis etwa letztes Jahr noch für seine Kameras das Abspeichern außerhalb der Homebase, also auf ein lokales NAS bzw. RTSP-System erlaubt hatte. Dieses Feature ist einfach verschwunden und funktioniert auch bei der Eufy Video Doorbell Dual nicht mehr.

    Insgesamt stehen hier 14,7 GB Speicher zur Verfügung, was im Normalfall sehr lange ausreichen sollte. In meinem aktuellen Fall ist der Speicher nach rund 1,5 Monaten mit ca. 1 GB gefüllt. Aber man hat hier, wie bereits erwähnt sehr viele Möglichkeiten und ist im Bezug auf Speicher nie beschränkt. Das entspricht 25 Bewegungen, also 25 Videos mit einer Länge von 10-60 Sekunden pro Tag mit einer Größe von rund 150 MB. Hängt wie gesagt davon ab, wie belebt eure Haustür ist.

    Die HomeBase kann über den der AI Chip Gesichter erkennen und einsortieren. Zudem kann er zwischen Menschen und Tieren unterscheiden und hat sogar einen Erkennungsmechanismus für wenn jemand weint. So wirklich ausprobieren konnte ich das nicht, aber ich glaube der Einsatzfall hier ist für Babys und Kinder. Genau spezifiziert ist das nicht. Die Gesichtserkennung funktioniert aber super und ist immer mit einem Screenshot des Gesichtes begleitet. Siehe Screenshots. Übrigens kann man auch einen Fremdenalarm erstellen, denn die eigene Familie wird erkannt. Funktioniert auch bei Kindern, die jetzt mit der Paketkamera auf erfasst werden können.

    Eufy Video Doorbell Dual – App und Sicherheitsfeatures

    Loben muss ich bei Eufy immer wieder, wie gut die App ist, da sie nicht nur sehr viele Einstellungsmöglichkeiten bietet, sondern auch zu 90% gut lokalisiert ist. 90% deshalb, weil die App vor kurzem ein großes Update erhalten hat, wo einige Begrifflichkeiten verständlich, aber komisch übersetzt sind. Ich finde es schon großartig, dass die App überhaupt auf Deutsch kommt, was nicht selbstverständlich ist.

    Neben den neuen Features, auf die ich ja schon eingegangen bin, bietet die App auch direkte Supportmöglichkeiten, reagiert superschnell ohne Aussetzer und bietet Anleitungen, die jeder versteht, denn die meisten werden die Papieranleitung nicht lesen oder online etwas herunterladen. Hier ist man gezwungen sich damit auseinanderzusetzen, wenn man es einrichten will und das ist gut so.

    In der App kann man auch die Empfindlichkeit der Eufy Video Doorbell Dual und aller anderen Kameras einstellen, diese pausieren, den Livefeed anschauen und mehr. Zudem lassen sich auch Push-Benachrichtigungen aktivieren, die meist innerhalb von 1-3 Sekunden direkt am Smartphone erscheinen und die Möglichkeit die Kameras anderen Nutzern freizugeben gibt es auch. So müsst ihr euch nicht bei jedem Familienmitglied mit euren Daten einloggen.

    Auch kann man Szenarien festlegen für Abwesenheit und selbst Geofencing lässt sich aktivieren, sodass die App automatisch in den gesicherten Modus wechselt, wenn man mit seinem Smartphone eine Zone in einem festgelegten Radius verlässt, was wichtig ist, wenn man etwa eine Sirene eingerichtet hat.

    Eufy Video Doorbell Dual – Preis und Verfügbarkeit

    Die Eufy Video Doorbell Dual ist bereits Vorbestellbar und wird ab März versandt. Kosten tut sie ohne Homebase ca. 199 Euro. Mit der Homebase kommt man auf 249 Euro. Für Vorbesteller gibt es 60 € Rabatt im Eufy eigenen Shop etwas versteckt als Frühbucherrabatt beworben wird. Im Warenkorb wird das automatisch abgezogen und man bekommt sogar einen kostenlosen Haustürsensor, der Alarm schlägt, wenn die Haustür geöffnet wird. Entsprechend würde ich das Vorbestellen eher empfehlen, da man damit auf den Preis des Vorgängers kommt und das kein schlechter Deal ist.

    Wer sich dafür interessiert kann auch in der App schauen. Hin und wieder werden hier die neuesten Angebote in einem separaten Tab angezeigt, etwa während eines besonderen Sales. Das weiß ich, weil ich selbst immer wieder reinschaue.

    Für das was man bekommt, und weil man eben alles lokal abspeichern kann, finde ich den Preis wirklich top. Man muss das so sehen: Andere Kameras und Videotürklingeln könnt ihr ebenfalls für einen ähnlichen Preis kaufen. Sie sind aber ohne Abo nutzlos. Hier braucht ihr einmal kaufen und seid auch in einigen Jahren sicher.

    Eufy Video Doorbell Dual Video-Türklingel Test Review

    Eufy Video Doorbell Dual

    9

    Die Eufy Video Doorbell Dual macht alles richtig. Sie funktioniert schnell und zuverlässig, die App ist top und es versteckt seine Features nicht hinter einer unnötigen Bezahlschranke. Wo man normalerweise denselben Preis bezahlt um dann mit einem Abo alles freizuschalten, muss man hier einmal kaufen und muss sich keine Sorgen machen. Alle Features sind sofort kostenlos zugänglich. Dazu kommt, dass alle Daten lokal und sicher gespeichert werden. Eine gute Klingel ist es auch und die zweite Kamera bietet einen eindeutigen Mehrwert, wenn man z.B. viele Pakete bekommt. Es ist daher schwer die Eufy Video Doorbell Dual nicht zu empfehlen.

    Pro
    • Lokale Datenspeicherung, optionaler Clouddienst
    • Keine Features hinter Abo-Bezahlschranke versteckt
    • Viele Sicherheitseinstellungen und Features
    • Schneller Abruf des Livefeeds und lokaler Videodaten
    • Zuverlässige Benachrichtigungen und zuverlässige App
    • Gute Video und gute Tonqualität
    • Alexa und Google-Assistant Support
    • Edles und hochwertiges Design...
    Kontra
    • .. aber mit glänzendem Finish
    • Apple Homekit wird nicht unterstützt
    • Kein NAS und RTSP-Support mehr (auch bei Vorgängern nicht mehr)
    • microUSB statt USB-C zum Laden
    Ümit Memisoglu
    Gründer und Chefredakteur von Umihito.de. Foodvlogger, Technikblogger und Ingenieur.

    Tineco Moda One & Tineco Ziva One – Haartrockner & Heißbürste im Test

    Vorheriger Artikel

    BenQ ScreenBar Halo im Test – LED-Monitorlampe für den Schreibtisch

    Nächster Artikel

    Das könnte dich auch interessieren