0

    Hinweis: Dieser Erfahrungsbericht zu Busuu ist erstmal nur ein Zwischenbericht, da ich zwar schon sehr weit drin bin, aber den richtigen (und gut strukturierten) Testbericht erst schreiben möchte, sobald ich mit den B1 und B2 Lektionen durch bin. Ich wollte hier aber dennoch meine Eindrücke bereits festhalten.

    Busuu – In 25 Tagen A1, 45 Tagen A2 gelernt

    Wie viele wissen spreche ich mehrere Sprachen. Unabhängig von Muttersprache und dem Sprachunterricht aus der Schule, habe ich z.B. auch Chinesisch bis B1 an der Uni belegt und dann durch mehrere Aufenthalte und weitere Sprachkurse in China vertieft. Entsprechend habe ich ein gutes Grundverständnis dafür, wie man Sprachen lernt und worauf man achten muss. Ein Kurs, wo ich aufgrund von Platzmangel nie reinkam war Japanisch, was ich auch immer einmal lernen wollte. Sei es um japanische Bücher zu lesen, Spiele zu spielen, die keine Übersetzung haben oder auch mal Animes authentisch zu schauen.

    Busuu App Sprachen Lernen Japanisch Test

    Mittlerweile gibt es sehr viele Apps mit sehr vielen unterschiedlichen Ansätzen. Bis jetzt habe ich jede App und jeden online Dienst probiert und nur die wenigsten davon haben nur Ansatzweise zu einem Lernerfolg geführt. Die einzige App, die bisher wirklich bei mir funktioniert hat ist Busuu (für Chinesisch alleine ist auch ChineseSkill sehr zu empfehlen).

    Busuu App Sprachen Lernen Japanisch Test

    Während Apps wie Duolingo euch oft zufällig irgendwas beibringen, bei Rosetta Stone und Drops man ohne Erklärung Vokabeln lernt, folgt Busuu dem natürlichen Lernprozess, den man auch aus dem echten Sprachunterricht kennt. Strukturiert, mit Erklärungen und einem festgelegten Sprachniveaus als Ziel, die am Ende sogar mit einem McGraw-Hill Education Sprachzertifikat belohnt wird. Dieses ersetzt zwar kein offline Sprachzertifikat, führt aber dazu, dass die App die Lernvorgaben von anerkannten Sprachschulen erfüllt. Diese Struktur ist bei einigen Sprachen wie Japanisch und Chinesisch besonders wichtig, da das bloße Auswendiglernen bei diesen Sprachen niemals zum Erfolg führen wird. Es ist besonders bei A1 sogar so gut, dass man empfohlene Bücher wie Genki für Japanisch überspringen kann.

    Busuu App Sprachen Lernen Japanisch Test

    Nutzt man dazu noch weitere Angebote wie die Vokabel-Lernapp Memrise (kostenlos, wenn man Community-Decks nutzt), kann man innerhalb kürzester Zeit nicht nur viele Wörter, sondern auch selbstständig Sätze bilden. So habe ich es geschafft in 25 Tagen A1, in 45 weiteren Tagen A2 zu erreichen. Ich war die ersten zwei Wochen sogar so motiviert, dass ich die App 20 Stunden genutzt habe. Wann ich B1 und die letzte Stufe B2 erreiche wird sich noch zeigen.

    Busuu – Preismodell & Sprachen

    Busuu ist prinzipiell kostenlos bis zur letzten Lernstufe. Sowohl als App, als auch im Browser. Jedoch mit einigen Einschränkungen, die euch gerade am Anfang nicht stören sollten. Vor allem, wenn ihr das Angebot von 14 Tagen bis 30 Tage Premium kostenlos einlöst. Hier sieht man nämlich die Vorzüge des Premium-Angebotes. Hier findet ihr die offizielle Liste mit den Unterschieden. Am wichtigsten ist wahrscheinlich, dass ihr nur eine Sprache kostenlos lernen könnt, was nicht so schlimm ist, da man sich sowieso nur auf eine Sprache konzentrieren sollte. Insgesamt gibt es 12 Sprachen: „Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Chinesisch, Russisch, Japanisch, Arabisch, Türkisch und Polnisch“. Die Auswahl ist daher echt groß.

    Etwas interessanter sind hier die zusätzlichen Grammatikübungen, die ich für enorm wichtig halte und richtig gut erklärt werden. Teilweise werden dabei auch kulturelle Themen und herkunft mit reingenommen, was dabei hilft die Sprache wirklich zu verstehen. Auch spannend: Die Vokabelwiederholungen und das Feature der Community-Korrektur. Hier könnt ihr entweder über die Busuu-Übungen oder einfach so Sätze oder Texte in schriftlicher oder mündlicher Form einreichen und die Community wird euch helfen. Ebenso könnt ihr über den Community-Tab anderen helfen. So hat man leichten Kontakt mit Muttersprachlern.

    Für mein Verständnis der Sprache hat mir das enorm geholfen. Für den einen oder anderen dürfte noch das Offline-Feature und das Sprachzertifikat interessant sein. Grundsätzlich würde ich hier nach der Testphase empfehlen einfach ein Jahrespaket zu holen. Dieses ist alle paar Wochen im Angebot und meist mindestens 30% günstiger als der Normalpreis.

    Übrigens gibt es seit kurzem auch ein neues Feature namens „Üben“. Hier könnt ihr euch private Unterrichtsstunden mit Lehrenden der jeweiligen Sprache buchen. Das geht alleine oder etwas günstiger mit fünf weiteren Leuten. Dabei kostet eine halbe Stunde alleine 12,99 Euro. Im Fünferpack 10 Euro. Das ist ein neues Angebot, was man nicht nutzen muss. Dennoch extrem praktisch, wenn man irgendwo hängengeblieben ist. Ich habe z.B. einmal alle meine Fragen gesammelt und gebucht und kam dadurch enorm weiter.

    Busuu – Lektionen

    Wirklich fantastisch bei Busuu finde ich, wie die Lektionen aufgebaut sind. Wie bereits erwähnt sind diese thematisch und nach Sprachniveau geordnet, sodass ich nach dem A1 und A2 Kurs genau das in Japanisch konnte, was ich auch in Chinesisch nach dem gleichwertigen Sprachkurs in der Uni konnte. Nur dass ich hier das nicht einmal die Woche machen muss, sondern jeden Tag machen kann. Dadurch, dass die Themenunterteilung so gut ist, hat man relativ schnell das Gefühl eigenständig Sätze bilden zu können, während man bei anderen Apps nur auf Dinge zeigen und benennen kann.

    Busuu App Sprachen Lernen Japanisch Test

    Jeder Sprache ist ähnlich aufgebaut. Der einzige Unterschied bei Japanisch z.B. ist, dass ihr noch das lesen lernt, also Hiragana und Katakana. Später noch Kanji. Ich würde empfehlen Hiragana und Katakana jedoch woanders zu lernen, etwa hier. Ich habe es über Tofugu innerhalb von zwei Tagen gelernt (Hiragana, Katakana). Für Kanji kann ich noch Wanikani empfehlen. Einfach, weil es kostenlos ist (Wanikani kostet schon etwas, aber erst nachdem ihr level 5 erreicht habt, was Monate dauert). Zwar bringt euch Busuu das auch bei, jedoch finde ich das weniger Effektiv, da die Mnemonics zum Einprägen bei den genannten Alternativen besser sind (zumal sie bei Busuu im Deutschen keinen Sinn machen, da hier einfach die englischen Mnemonics übersetzt wurden). Das ist quasi die einzige Schwäche aktuell von Busuu.

    Busuu App Sprachen Lernen Japanisch Test

    Unabhängig davon lernt in unterschiedlichen Übungsformen neue Wörter, setzt sie in Lückentexte ein, was widerrum hilft zu lernen, wie man diese anwendet und ob sie in unterschiedlichen Kontexten andere Bedeutungen haben. Ihr habt Schreibübungen, wo ihr selber tippen müsst. Grammatikübungen, Lese und Verständnisübungen, wo man nach dem kurzen lesen eines Textes fragen beantworten muss und mehr. Auch volle Dialoge sind mit dabei. Selbst bei den niedrigsten Lernstufen. Dabei ist alles von Muttersprachlern vertont. Es gibt in der ganzen App glaube ich keine Übung, die nicht vertont ist. Nur die Grammatikerklärungen müsst ihr selbst lesen.

    Generell geht dieser natürliche Lernprozess bis B2. Danach ist bei Busuu Schluss. Ob da noch mehr kommen wird, kann ich nicht sagen. Was ich aber in den paar Monaten, wo ich die App im Einsatz habe gemerkt habe, ist dass die Lektionen dauernd bearbeitet werden und manchmal sogar neue zwischendrin dazukommen um das, was schon da ist, noch besser zu machen.

    busuu Logo

    product-image

    Busuu

    8

    Zwar kann ich Busuu nach aktuellem Stand absolut empfehlen, ein Fazit lasse ich jedoch noch aus, denn dieser Test ist für mich noch "Work in Progress". Einfach weil ich erstmal den ganzen Kurs bis B2 beenden möchte, bevor ich weiter ins Detail gehe. Ich kann aber soviel sagen, dass ihr durch Busuu, wenn ihr es smart mit anderen kostenlosen Angeboten kombiniert, wirklich ein gutes Fundament aufbauen könnt ohne Motivationsverlust, da ihr das Gefühl habt weiterzukommen und etwas zu erreichen. Ihr könnt sogar problemlos auf den teuren Kurs verzichten und spart wie ich finde sehr viel Zeit. Das was ich etwa bei Chinesisch in einem Jahr gelernt habe, konnte ich mit Busuu bei Japanisch nach Monaten. Völlig Bequem von Zuhause.

    Pro
    • Gut strukturierte Übungen
    • Sehr gut erklärte Grammatik
    • Schnelle Erfolge möglich
    • Community-Korrekturen sehr hilfreich
    • Möglichkeit Übungsstunden zu buchen
    • Faires Abo-Modell
    Contra
    • Kostenlos nur eine Sprache möglich
    Ümit Memisoglu
    Gründer und Chefredakteur von Umihito.de. Foodvlogger, Technikblogger und Ingenieur.

    Shure SRH1540 Test – Premium-Kopfhörer für perfektes Monitoring

    Previous article

    Moshi Muto – Moderne 3-in-1 Convertible-Tasche im Test

    Next article

    You may also like