0

    Tineco Moda One – Design und Funktionalität

    Beginnen wir erstmal mit dem smarten Haartrockner bzw. Föhn. In der Box befindet sich der Tineco Moda One selbst und drei verschiedene Aufsätze. Etwas Schade finde ich hier, dass dem Tineco Moda One keine Tragetasche oder eine Aufbewahrungsbox beigelegt ist, wie das beim Dyson Supersonic der Fall ist, welchen wir uns demnächst auch anschauen werden. Ein Beutel hätte es schon getan.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Zuerst schauen wir uns die Aufsätze an, die besonders allein durch die Tatsache, dass sie magnetisch sind positiv auffallen. Man muss also nichts an und abschrauben, was das Risiko verringert etwas kaputt zu machen und auch einen schnellen Wechsel ermöglichen.

    Zum einen haben wir den Diffusor. Wie der Name es verrät verteilt dieser den Luftstrom um etwa gelocktes Haar gleichmäßiger und sanfter zu trocknen und Kräuselungen zu verhindern.

    Die beiden anderen Aufsätze sehen sich zwar recht ähnlich, erfüllen jedoch unterschiedliche Funktionen. Der dünnere Aufsatz ist der Gebläse-Aufsatz zum Formen bzw. der Styling-Aufsatz. Dadurch erreicht man einen präziseren, konzentrierteren Luftstrom, der es erlaubt das Haar schnell zu trocknen und eben auch zu stylen.

    Aufsatz zwei ist die Glättungsdüse. Aufgrund des größeren Profils verteilt sich die Lust etwas weiter, was zu einem sanfteren, weicheren Luftstrom führt. Hiermit ist es möglich das Haar schonend zu trocknen. Ein Vorteil ist, dass hier der Glanz der Haare besser erhalten bleibt.

    Tineco Moda One – Technische Features

    Die Haupteinheit des Tineco Moda One schauen wir uns nochmal im Einzelnen an. Da es hier natürlich auch technische Features gibt, die über das Luftblasen hinausgehen. Der Föhn selbst besteht überwiegend aus Kunststoff und ist hochwertig verarbeitet.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Vorne haben wir mittig die Öffnungen um die Luft herauszublasen. Hier habe ich bereits erzählt, dass man die Zubehörteile magnetisch anbringen kann. Spannender ist tatsächlich sie Sensorik drumherum. Die es der Tineco Moda One erlauben das Denken für euch zu übernehmen. Der sogenannte iLOOP Smart Sensor kann die Entfernung, Umgebungsluftfeuchtigkeit, Haarfeuchtigkeit und Umgebungstemperatur erkennen und optimiert anhand dessen den Luftstrom und die Wärme.

    An der LED erkennt man die Reaktion des Gerätes ganz gut. In Bild 1 sind die Haare noch feucht und die Entfernung des Tineco Moda One größer. Entsprechend zeigt die LED mit einer roten Farbe, dass wir einen starken Luftstrom mit höherer Temperatur haben um eben das nasse Haar schnell zu trocknen. Einige Momente später erkennt der Sensor dass er nicht nur etwas näher dran ist, sondern die Haare trocken genug sind und lässt die LED blau leuchten. Hier haben wir einen sanfteren Luftstrom bei niedrigerer Temperatur, da man somit nicht nur die Haare, sondern besonders die Kopfhaut schützt, wo oft der größte Anwendungsfehler bei den meisten Nutzern passiert. Die Reaktionszeit des Sensors ist dabei sehr schnell und präzise, da der iLOOP Smart Sensor die Luftfeuchtigkeit 50 mal pro Sekunde auswertet.

    Hinten zieht der Tineco Moda One die Umgebungsluft rein, die auch analysiert wird um die Umgebungswerte zu erkennen, denn die die Feuchtigkeit des Haars und allgemein die Temperaturen werden relativ zur Umgebung betrachtet. So funktioniert der Haartrockner im trockenen Winter ganz anders als im Sommer mit extremer Luftfeuchtigkeit.

    Die Luft, die hier eingesogen wird von einem 1400 W starken Motor nicht nur bearbeitet, sondern auchmit dem eingebauten Ionengenerator mit Millionen negativen Ionen angereichert. Dass führt dazu, dass die Haare nicht aufgeladen werden, was selbst bei meinen kurzen Haaren ein großes Problem ist, aber beugt allgemein auch Spliss vor und ist gut für den Glanz der Haare, wenn einem das wichtig ist.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Für die manuelle Bedienung haben wir zwei Tasten, mit der man den Auto-Modus ein- und ausschalten kann. Oder einfach in den Kühlmodus wechseln kann, da man natürlich auch wie bei den meisten Haartrocknern einen kühlen Luftstrom nutzen kann. Das Dritte ist ein Schalter zum Einschalten des Tineco Moda One. Betrieben wird dieser übrigens mit Kabel, welcher von der Länge her in Ordnung ist.

    Tineco Moda One – App und smarte Features

    Wer sagt, dass Haartrockner uninteressant sind, irrt sich, denn nicht nur interessante Technik steckt darin: Mittlerweile sind viele auch smart. Nun ist smart nicht immer gleich smart und nur weil ein Produkt eine App hat, heißt es nicht, dass es auch wirklich sinnvoll ist. In diesem Fall erweitert die App tatsächlich nicht nur die Funktionalität, sondern auch die Flexibilität, da es mehr kann als nur Haare trocknen.

    Zuerst einmal muss man hier die Tineco App einrichten. Hier findet man alle smarten Tineco-Geräte und kann sie steuern. Das Hinzufügen ist dabei denkbar simpel. QR Code scannen, WLAN-Netz wählen, fertig. Wer wie ich den QR-Code abgenommen hat und ihn nachträglich nicht mehr findet, kann es aber auch manuell machen, indem man sich mit dem Gerät per WLAN verbindet und zur App zurückkehrt, die den Rest für euch übernimmt. Einmal verbunden, müsst ihr das nicht mehr wiederholen.

    Nach dem Einrichten könnt ihr viele unterschiedliche Dinge mit dem Tineco Moda One Föhn anstellen. Drei oder vier davon sind selbsterklärend. Interessant sind vor allem die spezielleren Modi wie der Kindermodus und der Haustiermodus. Hier wird entsprechend der Auswahl automatisch die passende Stärke, Temperatur und auch die Ionenanreicherung angepasst.

    Ein herkömmlicher Föhn etwa eignet sich nicht für Haustiere, auch wenn man davon ausgeht, dass die dasselbe oder mehr vertragen als wir. Hier wird beispielsweise der Luftstrom angepasst und die Temperatur entsprechend heruntergeregelt um die Haut der Tiere nicht zu verbrennen oder zu verletzen, wo auch die Sensoren wieder einiges mitbestimmen. Interessant ist ebenso der Farbtrocknermodus. Damit lassen sich wahlweise Tinte und Tusche, Wasserfarben oder Ölfarben trocknen. Dabei ist es egal ob man sich das Gesicht bemalt, Künstler ist, die Wand bemalt oder seinen wertvollen Warhammer 40k Figuren leben einhauchen möchte. Wie bereits erwähnt spielen hier viele Faktoren eine Rolle. Die Stärke des Luftstroms, die Temperatur, die Ionenanreicherung.

    Tineco Ziva One – Design und Funktionalität

    Den Tineco Moda One kann man gut mit dem Tineco Ziva One ergänzen. Dieser hat zwar nicht dieselbe Anzahl an Features und ist nicht ganz so smart, ist aber nicht weniger interessant. Damit lassen sich nicht nur die Haare kämmen, sondern auch glätten und die Kopfhaut massieren. Auch für Männer oder Kurzhaarfrisuren interessant. Meine Haare sind z.B. kurz, aber mit einem normalen Kamm komme ich nicht weit, da sie sich aufladen und generell so flexibel sind, wie die Stacheln eines Igels.

    In der Box findet man den Tineco Ziva One, ein Netzteil, eine Bürste und das, was dem Tineco Moda One fehlt: Eine Tasche.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Die Bürste ist dazu da die Tineco Ziva One zu reinigen und festhängende Haare zu entfernen, was immer praktisch ist, gerade wenn man Leute mit langen Haaren im Haus hat. Die Tasche ist gerade mal groß genug für die Tineco Ziva One selbst, weshalb man leider das Netzteil separat mit sich tragen muss. Ich denke aber, dass es Absicht ist, da es sich um ein akkubetriebenes Gerät handelt. Zwar hält dieser “nur” bis zu 50 Minuten, aber das sind im Idealfall je nach Person rund 10 bis 20 Anwendungen. Damit käme man also auch bei einer längeren Reise ohne Laden aus.

    Wer den Tineco Ziva One mit dem Netzteil nutzen möchte, kann das machen. Sehr positiv finde ich hier die MagSafe-ähnliche Lösung die enorm wichtig bei so einem Gerät ist. Damit ist gemeint, dass das Kabel sich magnetisch am Gerät anbringen lässt. Stolpert man über das Kabel oder entfernt sich mit dem Gerät zu weit, geht das Kabel sofort ab. Das ist deshalb wichtig, da der Tineco Ziva One Temperaturen von bis zu 200 °C erreichen kann und man so Unfälle vermeidet.

    Das ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit Unfälle mit dem Tineco Ziva One zu vermeiden. Seitlich haben wir nämlich noch eine Sicherung, die es verhindert, dass das Gerät in Betrieb genommen werden kann. Das könnte nämlich Unterwegs in der Tasche oder mit Kindern schnell versehentlich passieren. Zum Bedienen hat man eine einzige Taste. Damit kann man zwischen den unterschiedlichen Modi umschalten.

    Drei Modi gibt es mit jeweils einer Temperatur von 40 °C, 150 °C und 200 °C sind. Das Aufwärmen dauert dabei nur 30 Sekunden, wo die Temperatur sich über die Heizzähne verteilt. Es ist also nicht so, dass die Spitzen 200 ° heiß werden. Sonst wäre das natürlich gefährlich.

    Generell hören sich diese Temperaturen sehr hoch an, sind aber je nach Haartyp und Anwendungsfall, etwa wenn man die Haare glätten möchte, ganz normal. 40 °C für einfaches Kämmen von trockenem und feuchtem Haar, 150 °C für weiches strapaziertes Haar und 200 °C für dickes, schweres Haar. Diese Heizzähne werden ebenfalls mit bis zu 10 Millionen negativen Ionen, die von einem Ionengenerator erzeugt werden, bestückt. Sodass die Haare nicht elektrisiert werden und gut voneinander getrennt werden können, wodurch der Tineco Ziva One durch jedes Haar gleitet.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Farblich ist der Tineco Ziva One bläulich violett, wo sich die Farbe ein wenig mit dem Blickwinkel und dem Lichteinfall ändert. Das war auch mal eine zeit lang ein großer Trend bei Smartphones von Huawei z.B., die damals jeder haben wollte. Bestehen tut es überwiegend aus Kunststoff, ist aber hochwertig und robust gebaut. Diesen riecht man ein wenig beim allerersten Betrieb. Danach ist die Bürste aber geruchlos.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Tineco Moda One & Tineco Ziva One – Preis und Verfügbarkeit

    Der Tineco Moda One ist bereits auf Plattformen wie Amazon erhältlich und kostet 269 Euro. Das mag kein Schnäppchen sein, kostet aber dennoch etwa 130 Euro weniger als der Dyson Supersonic. Dieser ist zwar seinen Preis aufgrund anderer Qualitäten definitiv wert, wozu ich auch bald komme, aber wer eine günstigere Alternative sucht, die ähnlich gut ist, wird hiermit sicher glücklich sein.

    Tineco Moda One Haartrockner Föhn & Tineco Ziva One Smarte heiße Haarbürste Test Review

    Auch der Tineco Ziva One ist bereits erhältlich und kostet 159 Euro. Hier gibt es tatsächlich wenig gute vergleichbare Alternativen, daher ist eine Preisbewertung etwas schwerer. Ich finde den Preis zumindest im Bezug auf Qualität und funktionsweise aus technischer Sicht nachvollziehbar.

    product-image

    Tineco Moda One & Tineco Ziva One

    8.5

    Der Tineco Moda One ist wirklich ein spannendes Gerät und eine gute mögliche Alternative für Leute, für die etwa der Dyson Supersonic etwas zu teuer ist. Denn auch hier bekommt man ein sehr gutes Produkt, was neben seinen starken technischen Features besonders mit seinen smarten Features hervorsticht und eine flexible Anwendung erlaubt. Viele Kritikpunkte gibt es hier tatsächlich nicht. Einzig eine eigene Tasche wäre sinnvoll gewesen und es fehlt noch der ein oder andere Aufsatz, aber es ist zumindest kein großer Verlust.

    Pro
    • Sensoren erkennen Entfernung, Haarfeuchtigkeit und mehr
    • Automatikmodus reagiert schnell auf Änderungen im Haar relativ zum Umgebungszustand
    • Hochwertiges Design
    • Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten (Tiermodus, Farbtrocknungsmodus, Kindermodus)
    • Gute App für alle Tineco Smart-Produkte
    Kontra
    • Keine eigene Tasche oder Behälter
    • Mehr Aufsätze, etwa zum Glätten, wären wünschenswert
    Ümit Memisoglu
    Gründer und Chefredakteur von Umihito.de. Foodvlogger, Technikblogger und Ingenieur.

    Durchgespielt: Kirby und das vergessene Land | Nintendo Switch

    Vorheriger Artikel

    Eufy Video Doorbell Dual im Test – Doppelte Kamera, doppelte Sicherheit

    Nächster Artikel

    Das könnte dich auch interessieren